Balkan: Türkei unterstützt Landwirtschaftssektor von Bosnien-Herzegowina

0

Die staatliche türkische Kooperations- und Koordinierungsagentur (TIKA) hilft bosnischen Bauern mit einem neuen Projekt zur Diversifizierung und Verbesserung ihrer Einkommen. Das Projekt zielt darauf ab, die Landwirtschaft mit türkischer Hilfe anzukurbeln.

Vor zwei Wochen stellte TIKA eine Initiative zur weiteren wirtschaftlichen Erholung Ostbosniens vor. Das Gebiet war vom Bosnienkrieg 1992-1995 stark betroffen. Im Rahmen des Projekts wird TIKA Familienbetriebe fördern. Dazu zählt es, Genotypen für Schafe und Ziegen zu schaffen, die Populationen von Nutztieren zu vergrößern, vertikale Anbaumethoden und ökologische Walnussbauernhöfe einzuführen, Frauen in ländlichen Gebieten zu fördern und die Nutzung von Gewächshäusern zu unterstützen. In Srebrenica wird TIKA auch an einem Gewächshausprojekt mit insgesamt 80 Familien und Bewässerungssystemen teilnehmen.

Wirtschaft: Türkei baut Serbien zum Sprungbrett für Osteuropa aus

Im Rahmen des Genotypisierungsprojektes werden insgesamt 40 Familienbetriebe 420 Schafe und 420 Ziegen erhalten. Die türkische Agentur möchte zusammengefasst 500 Menschen erreichen, die am Projekt in ganz Bosnien-Herzegowina teilnehmen

Im Rahmen des Projekts wird auch eine Honigverpackungsanlage mit einer Jahreskapazität von 50 Tonnen gebaut. Vor zwei Jahren startete die Agentur ähnliche Projekte in anderen Balkanländern mit dem Ziel, das Leben der Menschen in ländlichen Gebieten in Ländern zu verbessern, die im Vergleich zu anderen europäischen Ländern im Westen als relativ arm gelten. TIKA ist bereits länger in Moldawien und Albanien aktiv.



Share.

Nehme dazu Stellung!