Der fliegende Teppich in Berlin: Mit Satire gegen Islamhass

1

Ein deutsch-arabischer Komödiant Yunes el-Amayra hat die Straßen Berlins mit einem motorisierten fliegenden Teppich und einem Fes erobert. Ziel war es, den festgesetzten Stereotypen gegen Muslime und den Islam in Deutschland während des heiligen Fastenmonats Ramadan mit Witz und Charme entgegenzutreten.

Das Video wurde von Yunes el-Amayra gemacht, der ebenfalls Teil des muslimischen Comedy-Kollektivs Datteltäter ist. Das Kollektiv räumt mittels Satire mit anti-muslimischen Vorurteilen auf.

Das Video beginnt mit el-Amayra, der ein Fes trägt und ein Hammam-Tuch umbunden, wie er, auf seinem fliegenden Teppich sitzend, vor einem Poster der nationalistischen Partei NPD haltmacht. Er ändert den Slogan „Gute Heimreise!“ in „Guten Ramadan“ um. Der nationalistische Spruch wurde mit einer Karikatur von drei Menschen begleitet, die auf einem fliegenden Teppich sitzen.

Mit seinem Teppich fährt er durch die Straßen Berlin. In seiner Hand hält er ein Plakat mit der Aufschrift „Want a Date?“ (auf Deutsch: „Willst du eine Dattel?“) und „Happy Ramadan“. Muslime brechen ihr Fasten im Monat Ramadan traditionell mit einer Dattel.

Bei einem frühen Projekt führten die Datteltäter die Terrormiliz „Islamischer Staat“ mit einer Parodie vor.

 

 



Share.