Erste türkische Militärbasis in Afrika – Türkei unterstützt Somalia im Krieg gegen den Terror

8

Die Türkei hat begonnen, in Somalia eine Trainingsbasis für die Ausbildung von Regierungstruppen zu errichten. Das berichteten türkische Medien unter Berufung auf hochrangige türkische Offizielle am 5. Januar.

Emel Tekin, die Vorsitzende des Somalia-Departments im türkischen Außenministerium, gab an, dass Ankara gegenwärtig eine Militärbasis in der somalischen Hauptstadt Mogadischu errichte. Ziel sei es, somalische Soldaten effizient auszubilden. Sie informierte, dass die Initiative auf eine Rahmenvereinbarung zurückgehe, die beide Staaten zur Intensivierung der militärischen Zusammenarbeit beschlossen hatten.

Emel Tekin glaubt, dass die Umsetzung dieser militärischen Einrichtung in der Region ein Meilenstein sei:

„Die Militärbasis in Mogadischu wird auch für den gesamten Kontinent Afrika hinsichtlich der Zurverfügungstellung von Militärtraining bedeutsam sein.“

Die Diplomatin äußerte sich zu diesem Themenkomplex im Rahmen einer Beratungssitzung der Verteidigungskommission des türkischen Parlaments, in der ein Abkommen über die verteidigungsindustrielle Kooperation zwischen der Türkei und Somalia bestätigt wurde, das am 9. Dezember 2015 in Mogadischu geschlossen worden war.

Oberst Murat Yaman bestätigte während der Kommissionssitzung, dass das Abkommen den notwendigen Rahmen biete, um die bilaterale Verteidigungszusammenarbeit auszubauen. Das Abkommen baue auf zwei zuvor geschlossene Vereinbarungen auf, die mit Somalia 2010 über militärfinanzielle Zusammenarbeit und Militärtraining geschlossen wurden. Seitdem unterstützt die Türkei ihren afrikanischen Partner militärisch und baut die militärischen Fähigkeiten somalischer Sicherheitskräfte aus.

Das türkische Militär errichtet zudem eine Militärschule in Somalia zur Ausbildung von Soldaten des Offiziers- und Unteroffizierskorps.

Tekin erzählte, sie hätte bei ihrem Besuch in Somalia bemerkt, dass Soldaten verschiedene Uniformen und Militärschuhe trugen von verschiedenen Geberländern aus dem Persischen Golf und der Europäischen Union. „Sie [die Somalis]versuchen, das zu überwinden“, sagte die Diplomatin und erklärte, die Türkei werde dabei helfen, eine militärische Infrastruktur zu schaffen, die einer einzigen Befehlskette untersteht.

Aus Perspektive Ankaras ist die Stärkung der nationalen Armee Somalias nicht zuletzt bedeutend für Sicherheit des gesamten Landes und die Autorität der UN-gestützten Regierung im Kampf gegen die al-Qaida-nahe al-Schabab-Miliz.

Laut dem türkischen Außenministerium habe Ankara das afrikanische Land in den vergangenen Jahren mit Finanzhilfen in Höhe von 400 Millionen US-Dollar unterstützt. Vom 23. bis zum 24. Februar findet in der Metropole Istanbul das türkisch-somalische „High-Level Partnership Forum“ statt, welches sich einer hochrangigen bilateralen Sitzung in New York vom 28. September 2015 anschließt.



Share.