Geständnis nach Proteste? Irans Vize-Präsident lobt Beziehungen zu Aserbaidschan

0

Iran und Aserbaidschan unterhalten herzliche Beziehungen, hat Irans erster Vizepräsident Eshaq Jahangiri am dritten Januar betont.

Jahangiri, der vor einer lokalen Versammlung in der nordwestlichen Provinz von Ardebil sprach, sagte, dass die oberste Priorität für die Regierung die Erweiterung der Grenzbeziehungen mit anderen Ländern ist, berichtete die Nachrichtenagentur IRNA. Ardebil ist eine mehrheitlich türkisch besiedelte Stadt im Iran.

Unter Bezugnahme auf die Lage der Provinz Ardebil im iranischen Grenzgebiet sagte er, die Provinz kann diese Gelegenheit nutzen, um die Grenztransaktionen mit der Republik Aserbaidschan zu verstärken und die Entwicklung der Provinz zu fördern.

Iran verfügt über ein enormes Potenzial, einschließlich reicher natürlicher Ressourcen, qualifizierter Arbeitskräfte sowie einer guten geographischen Lage, die für die Entwicklung des Landes angemessen genutzt werden soll, fügte Jahangiri hinzu.

Proteste im Iran: Chaos durch Türken verhindert



Share.

Nehme dazu Stellung!