Ehemaliger Pressesprecher: USA gründeten SDF, um Waffen an PKK zu liefern

0

Der ehemalige Sprecher der SDF-Miliz, Talal Silo, berichtet am Freitag in einem Exklusivinterview über Details, wie die USA Terrorgruppen in der Region bewaffnen und dass die SDF mit der terroristischen PKK gegründet wurde.

von Ömer Özkizilcik

Talal Silo, der Sprecher der sogenannten Syrischen Demokratischen Kräfte, kurz SDF, machte wichtige Erklärungen gegenüber der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu, nachdem er Tage zuvor in die Türkei geflohen war. Laut Silo wird die SDF von der kurdischen Terrororganisation PKK kontrolliert. Das sei auch US-Beamten bekannt. Silo gestand, dass die PKK die Kontrolle über die an die SDF übergebenen Waffen ausübt. Die Aussagen sind ein hochrangiges Zeugnis und Geständnis. Besonders wichtig sind die Aussagen über Unregelmäßigkeiten, gefälschte Unterschriften und Namensspiele. Diese Verschleierungspraxis gehe auf Richtlinien zurück, die vom US-Sondergesandten Brett McGurk aufgestellt wurden.

Silo sagte, dass er Anfang August 2015 in den Kurden-Kanton Afrin ging und am Aufbau der von der FSA inspirierten Miliz Jaysh al Thuwwar beteiligt war. Der Prozess wurde von PKK-Regionaldirektor Hacı Ahmet Hudro geleitet. „Ebu Ali Berad war an der Spitze der Araber, Selah Çebbo an der Spitze der Kurden. Ich war für die Turkmenen verantwortlich. Ich arbeitete in der Leitung von Jaysh al Thuwwar. Aber der Entscheidungsträger war Hudro [von der PKK]. Dann sagten sie mir, ich solle der SDF beitreten. Das erste Treffen dafür war mit PKK-Regionalleiter Sahin Cilo.“ sagte er.

SDF-Gründung Schleier für US-Waffenlieferung an PKK-Kader

Silo machte einige bemerkenswerte Bemerkungen zur Gründung des SDF. Die erste Sitzung der so genannten SDF fand am 15. Oktober 2015 statt, die Gründung wurde jedoch am 10. Oktober erklärt. Der Grund für diese Unregelmäßigkeit war, dass die USA am 10. Oktober Waffenlieferungen in der Region Hasaka durchgeführt haben. Diese Terminankündigung wurde insbesondere von Sahin Cilo von PKK angefordert, um Waffenlieferungen zwischen dem 10. und 15. Oktober zu rechtfertigen. Laut Silo förderte US die Bildung einer SDF-Schirmorganisation, da die Bewaffnung von YPG ansonsten zu Problemen auf internationaler Ebene führen würde.

Der ehemalige Pressesprecher sagte, dass die Gründung der SDF eine andere war, als auf Wunsch der USA angenommen wurde:

„It’s just a name. Es ist nichts anderes. Wir bekommen alles, einschließlich des Gehalts, von der YPG. Der Hauptgrund für die Gründung des SDF sind die Vereinigten Staaten. Die US-Regierung wollte den Kurden Waffen geben. Das SDF ist nur ein einziges Theater. Es bezieht sich auf die Vereinigung der Komponenten, aber es ist nichts dergleichen. Die USA haben die Führung den Kurden und der PKK übertragen“.

Er kritisierte auch, dass die SDF für Geschäfte mit der Terrormiliz „Islamischer Staat“ verantwortlich ist und dass sie die Zivilbevölkerung zur Migration zwingt, Häuser zerstört und Menschen, die in Flüchtlingslagern leben, keinen Frieden schenkt.

Silo sagte, dass Waffenlieferungen aus den Vereinigten Staaten lediglich von symbolischen arabischen Vertretern innerhalb der SDF unterzeichnet wurden, aber Waffen wurden in Wirklichkeit an den PKK-Führer Safkan übergeben.

„Die Reinblütigen würden die Waffen nur an einem Ort nehmen, den sie kannten. Es geht wieder so weiter. Zum Beispiel wurden bei der Operation von Manbidsch alle Waffen (auf Papier) an das arabische Abu Amjad geliefert. Sie haben es wissentlich getan, es war ein Theater“, fügte der ehemalige SDF-Sprecher hinzu.

Die Ideen zum Aufbau einer PKK-geführten vermeintlichen „multiethnischen“ Truppe stammen laut Silo vom US-Sondergesandten Brett McGurk. Der ethnische turkmenische Führer Silo teilte weiter mit, dass McGurk während der Rakka-Operation und der Deir Ezzor-Operation die Gründung symbolischer Organisationen wie den Deir-Ezzor-Militärrat oder die sogenannte Arabische Koalition in Rakka angeordnet hat. Während Waffen offiziell an diese symbolischen Organisationen geschickt wurden, wurden sie wieder an den syrischen PKK-Ableger, auch als  YPG bekannt, übergeben.

Obwohl die Berücksichtigung der kurdischen YPG in den meisten arabischen Regionen logischerweise nicht gerechtfertigt ist, hat Brett McGurk die YPG erneut favorisiert. Dies führt zu dem Schluss, dass McGurk, der Sonderbeauftragte der internationalen Koalition, seine Pflicht missbraucht und die internationale Öffentlichkeit bewusst getäuscht hat.

Bemerkenswert ist, dass gerade der hochrangige PKK-Beamte Şahin Cilo, der auf der meistgesuchten Liste der Türkei steht, die Liste der benötigten Waffen an US-Beamte übergab, ein weiterer Hinweis darauf, dass die USA keine Probleme haben, direkte Kontakte mit der terroristischen PKK zu unterhalten.

„Jeder kennt Şahin Cilo. Er ist für die gesamte Arbeit verantwortlich. Sein Assistent war Kahraman, der ebenfalls aus der PKK-Führung stammt. Ich war der Verantwortliche Nummer drei. In jeder Region in Syrien gibt es Kontrollpunkte und Follow-up-Teams der PKK. Es gibt einen PKK-Führer im Gericht, einschließlich der zivilen Versammlung, Gesundheit und allen anderen Bereichen“, bemerkte Silo.

Israelischer General für Groß-Kurdistan und PKK ist keine Terrororganisation

Der ehemalige SDF-Sprecher betont, dass die YPG tatsächlich von PKKs Qandil-Veteranen in Syrien angeführt wird. Er sagt:

„Obwohl Cilo Präsident ist, hat Bahoz Erdal die Autorität über ihn. Bahoz erhält auch von Sabri Ok aus dem Kandil-Gebirge Anweisungen. Nachdem Erdal nach Qandil zurückgerufen wurde, kam stattdessen Nureddin Sofi. Sie gaben Cilo die Anweisungen. Cilo und sein Assistent Kahraman sind nur im Führungsteam. Es gibt viele Ämter, aber es gibt keine neuen Namen wegen der Streitigkeiten zwischen ihnen. Hajji Ahmet Hudro, Mahmut Berhudan und Nocin (eine Frau) sind die PKK- und YPG-Beamten in Afrin. Administrativ wird die gesamte Region von Halil Tefdem geführt. Wieder gibt Bahoz Erdal ihm Anweisungen. Ismail Direk, einer der PKK-Führer, leitet die Region Manbidsch. Der Militäroffizier ist Cemil Mazlum. Der militärische und zivile Manager von Rakka ist Hasan, der aus Europa stammt. Polat Can, einer der führenden Namen der PKK, ist für Deir Ezzor verantwortlich. Nureddin Sofi ging während der Pressekonferenz von Karayılan nach Kandil. Dann kam er zurück. Sie gehen und kommen heimlich.“

70 Prozent der SDF stellt sich aus YPG-Kämpfern zusammen

Silo behauptete, dass die Gesamtzahl der Kämpfer in der SDF etwa 50.000 beträgt. Etwa 70 Prozent der Zahl wird als Teil von YPG betrachtet. In der gesamten „multiethnischen Kraft“ waren nur 65 Kämpfer Turkmenen und der Assyrische Militärrat hat etwa 50 Mann. Silo erwähnte auch die Sanadid-Truppe des Shammair-Stammes innerhalb der SDF und sagte, dass Sheikh Bender an der Spitze steht, aber die Gruppe wird von der PKK weitestgehend ignoriert.

Die Aussagen von Talal Silo gegenüber der Nachrichtenagentur Anadolu bestätigen Annahmen türkischer Analysten und des türkischen Staates über die SDF-YPG-PKK-Beziehung. Tatsächlich gibt es keine wirkliche Spaltung zwischen diesen verschiedenen Milizen. Washington spielt ein fragwürdiges Spiel. Während sie die Zusammenarbeit mit der Türkei gegen den Erzfeind des NATO-Verbündeten Türkei lobt, kooperieren die USA gleichzeitig mit der PKK in Syrien unter einem anderen Namen. Die Aussage von Washington Silo könnte die Hand der Türkei stärken, um Druck auf die US-Seite auszuüben.

Die Frage lautet jedoch, ob McGurk für Unregelmäßigkeiten in seiner Arbeit sanktioniert werden kann. Er gilt als der unangefochtene US-Entscheider über Syrien, der die USA letztlich in neue Krisen mit der Türkei ziehen wird. Die Türkei ist mehr denn je bereit, mit Gegnern aus den USA, Assad und Iran zusammenzuarbeiten, wenn es um die PKK/YPG in Syrien geht, die unter dem Deckmantel der SDF operiert.

Dieser Artikel wurde ursprünglich in türkischer Sprache auf Suriye Gündemi veröffentlicht



Share.

Nehme dazu Stellung!