Türkei gelobt enge Energiezusammenarbeit mit Turkstaat Aserbaischan

0

Die Türkei wird ihre Investitionen in den Energiesektor von Aserbaidschan ausbauen. Das versprach der türkische Energieminister Berat Albayrak bei seinem Besuch in Baku am Donnerstag.

Aserbaidschan bleibt ein verlässlicher Partner für die Türkei und andere Verbraucherländer in Fragen der Erdöl- und Erdgasversorgung, bemerkte Albayrak.

Die Türkei ist an zahlreichen Energieprojekten mit Aserbaidschan beteiligt. Darunter befindet sich die Transanatolische Erdgas-Pipeline (TANAP), die integraler Teil von Aserbaidschans „Südlicher Erdgas-Korridor“-Initiative ist. In diesem Zusammenhang sagte der türkische Energieminister:

„TANAP ist ein Symbol für die große Einheit der zwei Staaten und der gemeinsamen Win-Win-Politik.“

TANAP wird ein Meilenstein vor allem für die europäische Energiesicherheit. In der zweiten Hälfte des nächsten Jahres wird die Pipeline in Betrieb gehen, fügte Albayrak hinzu.

Am Donnerstag wurde für die Förderung des Azeri-Chirag-Güneschli-Blocks im Kaspischen Meer ein Update-Vertrag unterzeichnet. Der Block ist das größte Erdöl- und Erdgasfeld Aserbaidschans, schreiben türkische Medien.

Die Dauer der operativen Tätigkeiten auf dem Azeri-Chirag-Güneschli-Block wird von 2024 auf 2050 verlängert.

Die Aktualisierung des Vertrags ist eine historische Vereinbarung nicht nur für Aserbaidschan, sondern auch für andere regionale Energiemärkte, betonte Albayrak. Die Arbeit auf dem Erdölfeld ist ein Symbol für den Energiereichtum Aserbaidschans, sagte er und fügte hinzu:

„Es trägt zu einem zuverlässigen Zugang zu Erdölressourcen für die Weltmärkte bei.“

Das staatliche türkische Energieunternehmen Turkish Petroleum hält einen Anteil von 5,73 Prozent am Förderprogramm des Azeri-Chirag-Güneschli-Blocks. Andere Partner sind BP (30,37 Prozent), SOCAR (25 Prozent ), Chevron (9,57 Prozent), Inpex (9,31 Prozent), Statoil (7,27 Prozent), ExxonMobil (6,79 Prozent), Itochu (3,65 Prozent) und OVL (2,32 Prozent).

Albayrak erinnerte, dass andere Kooperationsprojekte zwischen der Türkei und Aserbaidschan die Baku-Tiflis-Erzurum-Erdgaspipeline und die Baku-Tiflis-Ceyhan-Pipeline sind.

Die Baku-Tiflis-Erzurum-Erdgaspipeline wurde gebaut, um Energie vom Schah-Deniz-Feld im Kaspischen Meer nach Georgien und in die Türkei zu transportieren. Die Baku-Tiflis-Ceyhan-Pipeline bringt Erdöl auf eine Strecke von 1.768 Kilometer vom Azeri-Chirag-Güneschli-Ölfeld an das Mittelmeer über die Türkei.

 

 

 



Share.

Nehme dazu Stellung!