Türkische Regierung: USA müssen PKK zurückpfeifen – Abzug aus Manbidsch!

1

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hat am Montag gesagt, die Türkei erwartet, dass die USA ihre Versprechen halten. Washington vereinbarte, dass es westlich des Euphrat-Flusses in Syrien keine Präsenz von YPG-Kämpfern geben werde. Zahlreiche Analysten bezweifeln inzwischen die US-amerikanische Glaubwürdigkeit.

Cavusoglu machte diese Bemerkungen gegenüber Reportern beim Treffen mit dem oppositionellen Parteiführer der kemalistishen CHP Kemal Kilicdaroglu in der Hauptstadt Ankara.

Über die Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) und den syrischen PKK-Ableger, auch PYD/YPG genannt, die die Terrormiliz „Islamischer Staat“ aus der nordsyrischen Stadt Manbidsch mit US-Hilfe vertrieben, sagte Cavusoglu:

„Die USA, sogar Präsident Obama versicherten der Türkei, dass die PYD nach der Befreiung von Manbidsch östlich des Euphrat-Flusses zurückkehren werde. Wir erwarten, dass sie ihr Wort halten.“

Die SDF und PYD begannen die Operationen zur Einnahme von Manbidsch Ende Mai. Die Einheiten setzten östlich des Euphrats über und kesselten die Stadt ein. Die Befreiung von Manbidsch ist entscheidend, da diese wichtige Kommunikationslinien des IS zwischen der türkischen Grenze und Rakka trennt. Rakka gilt als selbsternannte Hauptstadt des IS.

Ankara lehnt die PYD aus Gründen der nationalen Sicherheit als legitime syrische oppositionelle Bewegung ab. Die PKK hat im Juli vergangenes Jahr den Kampf mit dem türkischen Staat im Südosten Anatoliens wiederaufgenommen. Die Türkei erwartet, dass sich die PYD auf ihr Kobani Kanton östlich des Euphrats zurückzieht. Ankara lehnt die Gründung eines feindlich gesinnten Kurdistans, auch Rojava genannt, das mit der PKK kooperiert, an ihrer unmittelbaren Grenze ab. Es ist bereit anhaltende YPG-Bewegungen westlich des Euphrats, militärisch zu bekämpfen, drohte die türkische Regierung mehrfach.

Im Video anbei widmet ein YPG-Kämpfer die Eroberung von Manbidsch dem in der Türkei inhaftierten PKK-Anführer Abdullah Öcalan, auch Apo genannt:

Erst im Juni warnte Cavusoglu, die Türkei werde die PYD und ihre YPG westlich des Euphrats tolerieren. Die USA sollen versprochen haben, dass sich die YPG rund um Manbidsch nicht halten werde. Stattdessen sollen lokale arabische Kämpfer die Sicherheit in der mehrheitlich arabisch geprägten Region übernehmen.

Die PKK wird unter anderem von der Türkei, der Europäischen Union und den USA wegen ihrer umstrittenen politischen Ziele und fragwürdigen militärischen Praktiken als terroristische Vereinigung gelistet.



Share.