Türkischer Außenminister nach IS-Unterstellungen an Armenien: „Ihr seid Besetzer“

1

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hat am Samstag mit Gegenkritik auf die Unterstellung eines armenischen Politikers reagiert, die Türkei würde die Terrormiliz „Islamischer Staat“ unterstützen. Laut türkischer Seite sollte sich Jerewan bei solchen Provokation lieber zurückhalten, denn „Armenien besetzt seit Jahren Aserbaidschans Karabach-Region!“

„Wenn wir euch zuhören, dann kommt es so vor, als wäret ihr Engel“, sagte Cavusoglu bei der 62. Parlamentarischen Versammlung der NATO an die Adresse des armenischen Parlamentariers Koryun Napetyan. „Ich möchte sie etwas fragen: Seid ihr nicht laut UN-Resolution diejenigen, die als Invasoren 20 Prozent des Staatsterritoriums von Aserbaidschan besetzen?“

„Habe ich Karabach besetzt?! Ihr habt es besetzt“, sagte er. „Warum versuchen sie, eine Antwort darauf aus dem Weg zu gehen? Wir haben euch Vorschläge gemacht: Stoppt die Besetzung und wir werden die Grenzen wieder öffnen.“

„Ihr fragt, warum wir Aserbaidschan keine Bedingungen stelle. Wir antworten: Aserbaidschan ist unser Bruderland“, fügte der türkische Außenminister hinzu. In Bezug auf den IS verteidigte Cavusoglu, dass die Türkei international die größte Leistung im Kampf gegen die Terrororganisation in Syrien und Irak leiste. Anbei stellt Eurasia News den entsprechenden Videoausschnitt des Cavusoglu Kommentars zur Verfügung:

Zwischen beiden kaukasischen Ländern herrscht seit 1988 ein Konflikt, als Armenien damit begann, territoriale Ansprüche gegenüber Aserbaidschan deutlich machte. Im Ergebnis eines Krieges, in dem 1992 armenische Soldaten 20 Prozent von Aserbaidschan besetzten, darunter die Karabach-Region und weitere sieben umliegende Distrikte. Nach einem Waffenstillstand 1994 scheiterten bislang alle Friedensgespräche.

Armenien reagierte auf insgesamt vier Resolutionen des UN-Sicherheitsrates nicht, die forderten, dass Jerewan seine Truppen aus Karabach abzieht.



Share.