Türkisches Verteidigungsunternehmen schließt rund 100 Millionen Dollar Abkommen

0

Das türkische Verteidigungsunternehmen Aselsan hat einen Vertrag über 76,8 Millionen Euro mit BMC Otomotiv, einem der größten Hersteller von Nutz- und Kriegsfahrzeugen des Landes, bekannt gegeben. 

„Es wurde eine Vereinbarung über die Beschaffung von fernbedienbare Waffenstationen vom Typ SARP für die Bedürfnisse der türkischen Landstreitkräfte und des Generalkommandos der Gendarmerie unterzeichnet. Die Lieferungen werden im Jahr 2018 erfolgen“, informierte Aselsan in einem Zulassungsantrag am Donnerstag.

Aselsan, gegründet 1975, konzentriert sich hauptsächlich auf die Belieferung der türkischen Streitkräfte, hat sich aber auch zu einem Systemanbieter für ausländische Kunden entwickelt.

BMC hat in den letzten 50 Jahren 300.000 Fahrzeuge produziert und exportiert in über 80 Länder – hauptsächlich in die EU-Mitgliedsstaaten.

Aselsan erklärt, dass seine SARP-Fernbedienungswaffenplattform über „Fire-on-the-move-Fähigkeit, Tag- und Nachtaufnahmefunktion, automatische Zielverfolgung, Laser-Entfernungsmesser für präzise Ballistik, eine manuelle Sicherung und hohe Munitionslagerfähigkeit verfügt“.

Entwicklung von Verteidigungssystemen ein Erfolg der Türkei gegen Terrorgruppen



Share.

Nehme dazu Stellung!