Untergruppen der Freien Syrischen Armee vereinen sich zu einer Armee

0

Rund 30 Untergruppen der Freien Syrischen Armee (FSA) haben sich unter dem Banner der „Nationalen Armee“ des Landes zusammengeschlossen, kündigte die syrische Übergangsregierung am Samstag an.

Die Ankündigung kam, nachdem der Leiter der Interimsregierung, Jawad Abu Hatab, die Leiter der Untergruppen in der nördlichen Stadt Azaz getroffen hatte.

Im Gespräch mit Journalisten nach dem Treffen stellte Abu Hatab fest, dass ihr Hauptziel darin besteht, das Gebiet, das durch die Operation Euphratschild von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ befreit wurde, zu halten und die Menschen zu verteidigen, indem sie sich gegen die syrische Armee und Terrorgruppen wie den IS und die YPG/SDF stellen.

Abu Hatab sagte, dass sie drei Armeekorps durch das Projekt mit insgesamt 22.000 Soldaten vereinheitlicht haben.

Militärpräsenz in Idlib kann Türkei zur Schlüsselmacht in Syrien machen

„Das erste Armeekorps ist dasjenige, das in der Türkei ausgebildet wurde. Die zweite und die dritte Gruppe besteht aus fast 30 Gruppen“, informierte er und fügte hinzu, dass die wichtigste Aufgabe darin besteht, eine Armee für die gesamte Region zu bilden.

„Dies ist mit der Unterstützung der Türkei möglich“, betonte Abu Hatab, der auch an die Bemühungen der Türkei durch die Operation Euphratschild erinnerte, die Tausende syrischer Flüchtlinge in ihr Land zurückkehren ließ.

Der Generalstabschef der Interimsregierung, Oberst Haitham Ofeisi, sagte, die Bildung der „Nationalen Armee“ sei das Ergebnis der Vereinigung von drei Korps.

„Zuerst haben wir diese Entscheidung in der Euphrat-Schild Operationszone getroffen. Natürlich haben wir diese Entscheidung mit Unterstützung der Türkei getroffen“, sagte er und fügte hinzu, dass sie den Prozess an den verbleibenden Orten fortsetzen würden.

Russlands Geheimnis für Erfolg in Syrien: Söldner-Unternehmen Wagner

 



Share.

Nehme dazu Stellung!