Usbekistan schließt Eisenbahnabkommen mit Afghanistan für Zugang zu Iran

0

Die Regierungen von Usbekistan und Afghanistan haben am Dienstag ein Abkommen über den Ausbau einer Eisenbahnverbindung zwischen den beiden Ländern abgeschlossen. Das Abkommen sieht vor, dass Usbekistan über Afghanistan eine direkte Verbindung zu internationalen Seehäfen des Iran erhält.

Usbekistan hat keinen direkten Zugang zur internationalen Seeschifffahrt . 2011 baute die usbekische Staatsbahn Ozbekiston Temir Yollari eine kurze Verbindung zwischen Hairatan, einer Stadt an der usbekisch-afghanischen Grenze, und Mazar-e Scharif, das im Norden von Afghanistan liegt.

Der zentralasiatische Turkstaat gab bekannt, dass die Linie von Mazar-e Scharif auf die westafghanische Stadt Herat ausgebaut wird. Unterdessen arbeitet der Iran an einer eigenen Verbindung zwischen Herat und dem nationalen Eisenbahnnetz. Das könnte Usbekistan perspektivisch erlauben, iranische Seehäfen am Persischen Golf für den Wirtschaftstransport zu nutzen.

Usbekistan lässt Offiziere in Türkei ausbilden und kauft Panzerfahrzeuge

Das Büro des usbekischen Präsidenten Schavkat Mirziyoyev informierte, dass er beim Besuch des afghanischen Präsidenten Ashraf Ghani ein Abkommen über den Bau der Mazar-e Scharif-Herat-Eisenbahn unterzeichnet haben.

Laut der Nachrichtenagentur Interfax sagte Afghanistans Staatsführer Ghani, dass das Abkommen die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Nachbarländern beflügeln könnte. Ghani fügte hinzu:

„Afghanistan will ein verlässlicher Handels- und Wirtschaftspartner Usbekistans sein, die für beide Seiten vorteilhaften Kontakte ausbauen und neue Joint Ventures gründen.“

Die Eisenbahnverbindung zwischen Usbekistan und Afghanistan wurde fast vollständig von der Asiatischen Entwicklungsbank finanziert.

Mirziyoyev und Ghani unterzeichneten außerdem 20 weitere Verträge, darunter ein Abkommen über den Bau einer neuen Stromleitung und Verträge über die Lieferung von usbekischen Agrarprodukten, Medikamenten und anderen Gütern nach Afghanistan.

Interfax berichtete, dass sie sich auch auf Maßnahmen geeinigt haben, um die Sicherheit der Hairatan-Brücke, die die beiden Länder verbindet, zu gewährleisten, heißt es vom Nachrichtenportal Radio Free Europe/Radio Liberty.

Türkei verkauft 1.000 Panzerfahrzeuge an Bruderstaat Usbekistan

 

 



Share.

Nehme dazu Stellung!